BESONDERHEITEN

DEUTSCHLAND

Ausgabenanlaß:

Taufe des Motorschiffes "BERLIN"

Ausgabetag:

12.03.1955

Nennwert:

0,10 DM und 0,25 DM

Markengröße:

33 x 27,5 mm

Druckverfahren:

Stahlstich Tiefdruck

Druckerei:

Bundesdruckerei Berlin

Design / Entwurf:

Schulz

Papier:

gewöhnliches Wertzeichenpapier

Gültigkeit / Offizieller FDC:

Bis 31.12.1956 / amtl. FDC

Zähnung / Wasserzeichen:

K 14:13 / 1 X

Portostufe:

10 Pf. Ortsbrief bis 20g, Postkarte Inland, Drucksache 20 bis 50g und Drucksache Ausland bis 50g.
25 Pf. Fernbrief bis 20g und Luftpostbrief Inland (hauptsächlich im Berlin-Verkehr verwendet). Drucksache Inland 100-250g,
Drucksache Inland ermäßigte Gebühr 250-300g. Warenprobe 100-250g und Geschäftspapiere bis 250g.

Besonderheiten:

In Berlin (West) blieb aufgrund der Alliierten Sonderrechte bis 1955 die Bezeichnung "Deutsche Post" erhalten, ab 1952 mit dem Zusatz "Berlin" (ab Mi.Nr. 91/100, Ausnahme Mi.Nr. 101/05 und 118). Nur auf den beiden Sondermarken "M.S. BERLIN" des Jahres 1955 (Mi.Nr. 126/27) wurde die Beschriftung "Landespost Berlin" verwendet. Noch im selben Jahr hielt dann die Inschrift "Deutsche Bundespost Berlin" Einzug (ab Mi.Nr. 128), bei der es bis 1990 blieb.